– 17.06.2011
biennale_party

Preview bedeutet auf der Biennale: trotzdem in der Schlange stehen; dieselben Leute sehen wie in Berlin; aber Partys in schönerem Ambiente. Alle zwei Jahre öffnet die venezianische Kunst- und Menschenausstellung schon ein paar Tage früher für all die Journalisten, Kuratoren, Künstler, Sammler, Fotografen und sonstige „Art Professionals“ ehe die älteste Biennale der Welt traditionell an…
Weiter →

 – 09.06.2011
thumb_Austrian_Pavilion_Markus_Schinwald_Biennale_di_Venezia_2011_(c)_Susanne_Roellig

Was ist gute Kunst? Die Frage stellt sich immer wieder neu und auf der Biennale von Venedig, die letzten Samstag eröffnete, immer öfter. Markus Schinwald, der Künstler des Österreichischen Pavillons, verdient dieses Prädikat. Nicht nur weil viele Länderbeiträge in diesem Jahr eher schwach waren, sondern weil seine Arbeit unmittelbar gefangen nimmt, auf verschiedenen Ebenen, ohne…
Weiter →

 – 19.05.2011
thumb_schlingensief

Die Biennale von Venedig steht kurz vor ihrer 54. Eröffnung, doch einer fehlt: Christoph Schlingensief. Er fehlt nicht nur als Künstler, der den Deutschen Pavillon bespielen sollte, sondern vor allem als intellektuelle Persönlichkeit, die wie kaum ein anderer verstanden hat, das Soziale, das Politische und das Menschliche als Wesen der Kunst zu begreifen. Zu mehr…
Weiter →

 – 29.04.2011
thumb_Longhairs,-2004

Steven Shearer legt den Begriff Collage ebenso weit wie präzise aus. In Berlin erinnert man sich an sein Werk für die 4. Berlin Biennale. An einer Brandwand auf der Oranienburger Straße installierte er zwei knapp zwanzig Meter hohe „Poems“. Gedichte in weißen Lettern auf schwarzem Grund, die auf zusammengesuchten Textschnipseln basierten. Shearer kommt aus Vancouver,…
Weiter →

 – 15.03.2011

Ein Feuerwerk an Strahlkraft haben Bice Curiger, die Kuratorin der 54. Internationalen Kunstausstellung in Venedig und Paolo Barrata, der Präsident der Biennale, heute nicht gerade gezündet. Und das, obwohl ihr Titel für die älteste und zweifellos immer noch wichtige Biennale „Illuminazioni“ lautet. Er beschreibe „das Kerngeschäft der Kunst“, so die Schweizer Kunsthistorikerin und Publizistin. Für…
Weiter →

 – 20.11.2010

Kazuyo Sejima (SANAA) hat eine gute Architektur-Biennale von Venedig hingelegt. Oft näher an der Kunst als an der Architektur. Aber auch nah an den Menschen, die mit Architektur zu tun haben und das sind (zum Glück) nicht nur Architekten. Ihr Sollziel „People Meet in Architecture“, so das Motto für die 12. Internationale Architekturausstellung in Venedig,…
Weiter →

 – 27.10.2010

Tagging und Graffiti sind in Venedig im Vergleich zu den als höher angesehen Künsten unterrepräsentiert. Zurzeit lässt sich ein Sprayer deshalb mit beißendem Spott über das allsommerlich durch die Stadt marodierende Kunst- und Architektenvolk aus und seiner Ziele, die künstlerisch wirklich manchmal ausgebrannt erscheinen. Fotos > © Susanne Röllig, 2010

 – 21.10.2010

Susanne Gaensheimer, Kommissarin des Deutschen Pavillons der 54. Biennale von Venedig 2011 und Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main, ist konsequent. Und pragmatisch. Christoph Schlingensief sollte für den Pavillon ein künstlerisches Konzept entwickeln. Zu mehr als Ideen und Vorüberlegungen ist es leider nicht gekommen, da Schlingensief im August seiner Krebserkrankung erlag.

 – 23.09.2010

Alison Gingeras und Francesco Bonami, zwei Kuratoren mit langer Erfahrung, versuchen aus den zeitgenössischen Kunstschätzen, die François Pinault in seiner Privatsammlung hortet, eine Ausstellung zu gestalten, die dem Anspruch „Mapping the Studio“ gehorcht. Das kann kaum gelingen. Zu gewaltig drängt sich die von Tadao Ando umgebaute Architektur des alten Zollhauses an der östlichen Spitze des…
Weiter →

 – 17.09.2010

Gleich bei der ersten Teilnahme an der Architekturbiennale von Venedig hat Bahrain mit seinem Beitrag „Reclaim“ den Goldenen Löwen 2010 für die beste nationale Beteiligung gewonnen – völlig zu Recht! Die Ausstellung diskutiert aktuelle Probleme der Stadt- und Regionalplanung mit zeitgenössischen Phänomenen der Architektur sowie ökonomischen und ökologischen Fragen. Ohne einen der altehrwürdigen Pavillons bespielen…
Weiter →