– 27.05.2016
ACE&TATE OPENING

Gestern eröffnete der erste Ace & Tate Flagship Store in Deutschland. Nach mehreren temporären Lösungen entschied sich das niederländische Brillen-Label für einen Shop auf der Alten Schönhauser Straße in Berlin Mitte, der dank der Zusammenarbeit mit der Design Company New Tendency verdammt gut gelungen ist. Helles Eichenholz und cleane Brillen-Displays, Pflanzen und schwarze Pendellampen geben…
Weiter →

 – 11.05.2016
06_20150913_ACE_LANZAROTTE_203

Die von Stanley Kubrick verfilmte Traumnovelle sollte sein letztes Werk sein und seine Fans (und Kritiker) zwar nicht ratlos aber ein wenig im Dunkeln zurücklassen – denn nur wenige Tage nach vollendetem Schnitt starb der Regisseur. “Eyes Wide Shut” aber bleibt als Meisterwerk und interpretationsfreudiger Maskenball mit verschwommenen Grenzen zwischen Realität und Fiktion bestehen. Und…
Weiter →

 – 04.12.2015
IMG_8817

Seit dem Store-Opening von Ace & Tate am gestrigen Abend bin ich nun vollends überzeugt davon eine echte Sehschwäche zu haben. Und zwar nur um selbst eine dieser hübschen Gestelle ganz legitim besitzen zu dürfen. Das Amsterdamer Brillenlabel hat bereits mit einem kleinen aber feinen Baukastensystem von Sonnenbrillen (nur ein paar Gestelle in wenigen Farben…
Weiter →

 – 10.11.2015
MYKITA_MVO_01_72dpi

Warum sollte es neben maßgeschneiderten Anzügen und Kleidern nicht auch maßgeschneiderte Brillen geben? Dachte sich auch die Berliner Brillenmanufaktur Mykita und wagt den nächsten Schritt in Richtung Zukunft. Mit dem Titel MVO Mykita (My very own Mykita) präsentiert das Label die perfekt individualisierte Brille per 3D-Scanner. Zuerst wird ausgewählt, ob es sich um eine neue…
Weiter →

 – 30.05.2014
she-wears-THE-DANDY-he-wears-BOWIE_1

Blue Mood: (v.l.n.r.): Le Specs („Le Dandy, ca. 45 Euro), Acne („La blue Paisley“, ca. 280 Euro), RetroSUPERfuture („Panamà Études World Talk“, ca. 240 Euro), & other stories (Mirror Sunglasses, ca. 15 Euro). Geradezu tabulos geht es diesen Sommer zu. Zumindest auf der Nasenwurzel. Von transparenten Rahmen, metallischen Gestellen, verspiegelten Gläsern und das in allen…
Weiter →

 – 27.05.2010

Wenn ein Klassiker auf dem Gebiet der Sonnenbrillen kollaborieren will, dann muss es sich bei den Partnern schon auch um echte Klassiker handeln. So kann man sich wohl die Zusammenarbeit von Ray Ban mit den Classic Rockern von The Stooges, Free Energy, The Virgins und Iggy Pop erklären.

 – 24.03.2010

Nur der, der die Achtziger mit seiner Handschrift prägte, darf noch immer Accessoires aus der Ära machen, die wir eigentlich schon verabschiedet hatten: Die kreisrunde Sonnenbrille, die Giorgio Armani für die aktuelle EA-Sommerkollektion entwarf, erinnert an Philip Johnson oder Pattie Smith und ist erhältlich in Schwarz, Weiß, Rot, Violett, Blau und Pink. www.emporioarmani.com Autor >…
Weiter →

 – 25.02.2010

40 Jahre Erfolg und Tradition; darauf können Graham Cuttler und Tony Gross, Gründer des englischen Brillenlabels „Cuttler and Gross“, zurückblicken. Was zu dem Gedanken verleiten könnte, dass das Unternehmen nach vier Jahrzehnten in Arbeitsweise und Produktspektrum (mit einem Archiv von über 900 unterschiedlichen Gestellen) festgefahren sei. Doch das Gegenteil ist der Fall. „Trends setzen“ ist…
Weiter →

 – 22.07.2009

Während noch immer nicht geklärt ist, ob Maestro MM selbst noch kreativ am werkeln ist, sich ganz aus der Mode verabschiedet hat oder sich nur noch um die langfristige Ausrichtung der Maison Margiela kümmert, weisen die als Teil der Herbst/Winterkollektion erschienen „L’incognito“- Shades die typisch nonkonformistischen Margiela-Kennzeichen auf: