– 23.09.2014
ChrisStein_p133

Wer heute an Debbie Harry und ihre Band Blondie denkt, dem kommt dabei das Stichwort „Punk“ vermutlich nur in den Sinn, wenn er ein Kenner der frühen Jahre ebenjener musikalischen Strömung in New York ist. Denn, was man sich heute unter „Punk“ vorstellt, führte in seinen Anfangsjahren Mitte der siebziger Jahre gerne noch eine Liaison…
Weiter →

 – 01.07.2014
blondie debbie harry

68 Jahre wird Debbie Harry heute und wir sagen: Happy Birthday! Die Sängerin, Schauspielerin und legendäre Blondie-Frontfrau, die am 01. Juli 1945 in Miami geboren wurde, gehört zu den unvergesslichen Gesichtern der amerikanischen Punk-Ära der siebziger Jahre, die neben den Ramones, Patti Smith, Talking Heads, Dead Boys und Co regelmäßig im New Yorker Musikclub und Punk-Melting-Pot CBGB…
Weiter →

 – 01.12.2011
music_echo_vamper

Im Versuch The Echo Vamper zu beschreiben fallen unweigerlich Rock-Duos wie The Kills, The White Stripes und die Landsleute The Raveonettes ein. Auch die Dänen bringen diese perfekte Mischung aus Low-Fi-Minimalismus und Überschwänglichkeit. In dieser Kleinstform von Band steht und fällt das Profil mit dem Charisma der Beteiligten. Gut, dass Iza Mortag Freund davon mehr…
Weiter →

 – 15.11.2011
music_friends_cover

Das Bandkollektiv um Samantha Urbani and Lesley Hann hat mit der aktuellen Single „I’m His Girl“ alles richtig gemacht. Eine derart auf den Punkt gebrachte Melange aus feministischem Selbstbewusstsein, Liebeserklärung und Tanzbarkeit ist seit der epochalen „South Bronx Story“ von ESG nicht mehr aus dem Ghettoblaster gegroovt. Auch das von Sängerin Urbani in Super8 aufgenommene…
Weiter →

 – 29.06.2011
music_JOhn-Maus_COVER

John Maus ist Wiederholungstäter. Alle seine Alben stellen ummantelt von einem befremdlichen und doch eingängigen Klangkreisel aus poppigen Synthieflächen und schräger Orgelei Variationen derselben Themen dar. Man mag dies eintönig finden und mangelnde Abwechslung beklagen, oder aber gebannt sein von soviel Besessenheit. Der Mann kann nicht anders, als unentwegt seinen Todestrieb zu tanzen. In zahllosen…
Weiter →

 – 24.05.2011
thumb_anika-540x304

Grabesstimme, heiliger Ernst und konsequente Nichtbeachtung der angemessenen Tonhöhe – da denkt man doch gleich an eine gewisse deutsche Chanteuse… Ja, es scheint tatsächlich beinahe unmöglich, Anika zu beschreiben ohne auf Nico zu verweisen. Die junge Berlinerin hat aber noch mehr Referenzen vorzuweisen auf ihrem selbstbetitelten Debüt, das Anfang des Jahres auf Stonesthrow erschienen ist….
Weiter →

 – 20.05.2011
thumb_Austra

Womöglich ist Kanada das Schweden Nordamerikas: Elche, Bären und neblige Waldgeister, kontrastiert von hypermodernen, sozialpolitisch austarierten Metropolen südlich des Polarkreises. Auch musikalisch ist die innere Exteriorität zu Westeuropa respektive den USA ähnlich gelagert. Aktuelles Zeugnis sind Austra, ein kaum klassifizierbares Synthie-Trio aus Toronto, irgendwo zwischen Pop, New Wave, New Romantics und klassischer Oper.

 – 19.05.2011
video_pitch

Nicht viel ist bisher bekannt über das junge Paar Cults aus New York. Die wenigen Songs, die sie auf Bandcamp veröffentlich haben, lassen soviel vermuten: hier findet eine äußerst charmante 60s-Girlpop-Hommage statt, wie sie derzeit auch bei etwa Summer Camp oder Cat’s Eyes zu verzeichnen ist. Damit das Ganze nicht zu lieblich wird, kommen New…
Weiter →

 – 02.05.2011
thumb_Austra

Wie das ist, wenn man fühlt, dass etwas zerbricht, die eigene Hülle zum Beispiel, davon singt Katie Stelmanis. Ihren Weg von der Opernschülerin zum queeren Electro-Riot Grrrl zeichnet sie auf dem Debutalbum ihrer Band Austra nach. Die Frau mit der durchdringenden Stimme hat bereits ein Soloalbum veröffentlicht, bald gibt es das herausragende Debut ihres neuesten…
Weiter →

 – 24.11.2010

Mit einer nostalgisch guten New-York-Erinnerung im mentalen Gepäck erschien mir der kurze Abriss einer neuen Band in der „The New New York“-Issue von Dazed & Confused (Juli 2002) als steige da wohl ein neuer Stern am Musikhorizont auf, mein Stern, wie ich dachte. Mittlerweile sind Interpol natürlich nach vier Alben und einer knapp zehnjährigen Bandgeschichte…
Weiter →