– 20.04.2015
Sherrie Levine African Masks After Walker Evans: 1-24 (Image 9), 2014 Giclee Inkjet Print 24 images, paper: 19 x 13 in. (48.3 x 33 cm) each Edition of 12 Copyright Sherrie Levine/Courtesy Jablonka Galerie, Cologne

Die amerikanische Fotografin und Konzeptkünstlerin Sherrie Levine bedient sich berühmter Werke der Kunstgeschichte und interpretiert diese neu. In den späten siebziger und frühen achtziger Jahren erkundete sie an der Seite von Richard Prince, Cindy Sherman und Barbara Kruger als Teil der sogenannten „Pictures Generation“ Codes sowie Formen der Repräsentationen mit ihrer Kamera, in dessen Kontext…
Weiter →

 – 11.09.2014
alexandra krull photo diary new york_pt 3_september 2014_stylemag_8

Musik, Mode, Kunst – jegliche Art von Kreativität findet in New York in Übermaßen statt. Ein wahres Mekka für Freigeister und solche, die sich auszuleben glauben. Highlight hierbei ist definitiv die Street Art. Begabte Straßenmusiker und beindruckende Wandkunst. Die New Yorker wissen ihren öffentlichen Raum zu nutzen. Das absolute institutionelle Kultur-Must-Go’s: das MoMA. Jeden Freitag…
Weiter →

 – 23.06.2014
art news

Eine neue Woche beginnt und damit liegt nicht nur die Art Basel im Rücken, sondern noch mehr ist in den letzten Wochen in der internationalen Kunstwelt passiert, das zwischen Resort-Präsentationen, Lookbooks und großen Ausstellungseröffnungen leicht dem eigenen Blick entgeht. Ausgewählte ART NEWS gibt es deshalb hier im Überblick: Björk Retrospektive im MoMA Das Museum of Modern…
Weiter →

 – 26.04.2013
disaronno_soho_2_web

Am Donnerstagabend war wieder einmal die Hölle los auf dem Berliner Ausgeh-Parkett. Etliche Kick-off-Events zum Gallery Weekend lockten uns vor die Tür, unsere erste Anlaufstelle sollte aber der von IWISHUSUN und Disaronno präsentierte Contemporary Cinema-Abend im Soho House sein. Das private Kino im Keller des Clubhauses, mit seinen tiefen, samtbezogenen Sesseln und der blutroten Wandbespannung,…
Weiter →

 – 05.03.2012

Von dem Stereotyp der Fünfziger-Jahre-Hausfrau und weiblichen Filmprotagonistinnen über die selbstbewusste Businessfrau bis hin zu historischen Porträts – für ihre Fotoserien wird Cindy Sherman zu einer Verwandlungskünstlerin, die im ständigen Wechsel, chamäleongleich, in immer wieder neue Rollen schlüpft. Ob Alter, Hautfarbe, soziale Herkunft oder Beruf, ihre fotografischen Selbstporträts erschaffen scheinbar authentische Momentaufnahmen, die sich wie…
Weiter →

 – 01.03.2012
musci_kraftwerk

Effiziente Autos und innovative elektronische Musik – in diesen Bereichen gelingt es den Deutschen bekanntermaßen über die Landesgrenzen hinaus positiv aufzufallen. Da ist es doch nur naheliegend, dass der europagrößte Automobilherrsteller mit den bekanntesten und einflussreichsten Elektronikkünstlern der letzten 40 Jahre anbändelt, um im New Yorker Museum of Modern Art ein überaus ambitioniertes Projekt auf…
Weiter →

 – 12.04.2011
thumb_music_new_york

New York, New York, what’s up? Those who took a trip to Manhattan, Queens or Brooklyn this summer looking to find the underground movements of the moment did not end up in the club but at the museum. Whether The Whitney, P.S.1 or the Natural History Museum, the exhibition spaces are outdoing one another in…
Weiter →

 – 19.03.2010

Ein wesentliches Element der Performance als Form der Aktionskunst ist ihre Vergänglichkeit. Ein zeitlich begrenztes Happening, das Minuten, Stunden, Tage oder Wochen dauert und im besten Falle dann in den Annalen der Kunstgeschichte verschwindet – per Definition kurzlebig und endlich. Wie sieht also die museale Retrospektive einer Künstlerin aus, die sich in nahezu einem halben…
Weiter →

 – 05.03.2010

Am Anfang war das Ei. Die optimale Form des Biodesigns kommt hier als Lampe zur Verwendung. Zuerst noch eine geschlossene Form, die durch kreative Zerstörung erst ihren wahren Zweck und Nutzen entfaltet. Der Besitzer muss mithilfe eines extrem spitzen Pickels die Schale des Leuchtobjektes perforieren. Durch die so entstandenen Löcher und Öffnungen sucht sich das…
Weiter →

 – 12.06.2008

Zwei New Yorker Institutionen bieten den ersten umfassenden Überblick über das Werk des 1967 geborenen dänischen Künstlers auf amerikanischem Boden. Zudem wird es auch einige extra für dieses Ereignis konzipierte Projekte geben: „The New York City Waterfalls“ donnern von gigantischen Gerüstkonstruktionen im East und Hudson River vor den Piers in Brooklyn und Manhattan, von der…
Weiter →