– 07.01.2015
Too Good to Be True, grip show organised by Juergen Teller & Tal R, CFA Contemporary Fine Arts Berlin.

Dass das „too good to be true“ sei, dies könnten sich einige junge Künstler selbst kürzlich gedacht haben, als ihre Professoren an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bzw. Kunstakademie Düsseldorf, Juergen Teller und Tal R, ihre Arbeiten auserkoren, um sie in der gleichnamigen Gruppenausstellung „You’re Just Too Good To Be True“ bei Contemporary Fine…
Weiter →

 – 05.01.2015
Nonsense Of The Day, December 05, 2015_stylmeag column by jaybo monk

Jaybo Monk: Nonsense Of The Day, January 05, 2015 / Hasenheide, Berlin. Found fireworks sticks. Noch mehr “Nonsense” und Kunst von Jaybo gibt es hier zu entdecken.

"Artists don't make objects. Artists make mythologies."

Anish Kapoor auf Solo-Pfaden in Versailles...
Weiter →
 – 02.01.2015
kristian-holm-you-cant-park-here

Wenn der dänische Fotograf Kristian Holm auf Reisen ist, dann nie ohne seine treueste Begleiterin: die Kamera – sein zweites Auge und sein visuelles Gedächtnis. Sie erinnert an Details, an Situationen, an Menschen, an Orte, ebenso wie an die Skurrilitäten des Alltags. Etwa an ein ein Autoteil, wie im Unfall an eine Mauer gepresst. Auf…
Weiter →

 – 02.01.2015
Jaybo Monk_Nonsense Of The Day

Jaybo Monk: Nonsense Of The Day, January 02, 2015 / “Filling The Void”, wood, bird, metal. Noch mehr “Nonsense” und Kunst von Jaybo gibt es hier zu entdecken.

 – 23.12.2014
sin_t_tulo-4_copia_-_version_4_1

Zwischen Traum und Wirklichkeit kreiert die Fotografin Kate Bellm fernab ihrer Auftragsarbeiten für unter anderem Kaviar Gauche, Kistuné, Lika Mimika, Nylon, Interview Magazine und Vogue UK eine Welt in Regenbogenfarben. Bunt, surreal, astrakt und doch immer in dieser Welt verhaftet, so zeigen sich die Landschaften, die die 1987 in London geborene Wahl-Berliner Fotografin mit ihrer…
Weiter →

 – 17.12.2014
JB. Magazine x Draw A Line "Same Space/New Light" Group Show Opening, HVW8 Gallery, Berlin.

Die dritte Ausgabe des JB. Magazine ist da und jeder, der das Magazin im Zeitungsformat mit seinen Künstler-Features bereits kennt, der weiß, dass man sich das Liebhaberstück schnell sichern sollte: Auf 52 Seiten bleiben die Autoren rund um JB.-Gründer Jenne Grabowski „im gleichen Raum“ ihres Formats, aber auch ihren Wurzeln in der urbanen Kultur, in…
Weiter →

 – 17.12.2014
mark-jenkins-word-of-god-framed_2048x2048

Bekannt geworden durch seine unwirklichen, aber plastischen Tape-Skulpturen im urbanen Raum, arbeitet Mark Jenkins mit seinen anonymen Figuren ebenfalls im Ausstellungsraum, wie noch im April etwa in Köln. Ungeachtet, ob hier oder auf der Straße: Jenkins liebt es, mit seinen surrealen, anonymen Figuren zu irritieren. Mag man dort noch einen Moment innehalten, unsicher in der Entscheidung,…
Weiter →