– 30.06.2015
teju cole open city-pola

“[…] in der Dunkelheit ließ ich noch einmal die zahlreichen Ereignisse und Bilder meines Streifzuges ablaufen und versuchte die Begegnungen zu sortieren, wie ein Kind, das mit Bauklötzen spielt und versucht herauszufinden, welcher Klotz wo hingehört, welcher zu welchem passt. Jedes Viertel schien aus einem anderen Stoff zu bestehen, einen anderen Luftdruck zu haben, eine…
Weiter →

 – 30.06.2015
Cole_Kehlmann_Open_Air_Plakat

Mit seinem Roman „Open City“ (2011) katapultierte sich Teju Cole in die öffentliche Aufmerksamkeit und das nicht ohne Grund: Dem Schriftsteller, Fotografen und Kunsthistoriker, der in Nigera aufwuchs und mittlerweile in New York lebt, gelang es in seiner Geschichte von Julius, einem jungen Mann am Ende seine Facharztausbildung zum Psychiater, sein Leben, Wissen und seine…
Weiter →

 – 26.06.2015
Through the eyes of: Katja Kremenic.

Katja Kremenic und ihre Kamera lieben die Abwechslung: Ebenso wie die im slowenischen Maribour geborene Fotografin schon seit ihren ersten Lebenswochen ihre Wohnorte wechselte, um aktuell in Berlin ihre Zelt aufzuschlagen, von hier aus jedoch regelmäßig auf Reisen zu gehen, lösen sich in ihrem Portfolio munter Schwarz-Weiß- und Farbaufnahmen ab. Ebenso beherrscht die Vielfalt auch…
Weiter →

 – 24.06.2015
Fotobuch "ALLE KATZEN GRAU" von Christian Reister.

Seit fast zwanzig Jahren lässt der Fotograf Christian Reister seine Wurzeln in Berlin wachsen. Vertraut ist Reister nach fast zwei Jahrzehnten in der Spree-Stadt seine Wahlheimat, bei Tag und bei Nacht, in all ihrer Vielfalt, Abwechslung, ihren Orten und Menschen. In den letzten Jahren war die Kamera vor allem nachts Christian Reisters treueste Begleiterin. Zwar…
Weiter →

 – 22.06.2015
Stylemag_Ace & Tate x Hockney

Die Sonnenbrille ist zweifelsohne die Ikone unter den sommerlichen Accessoires. Geschlechtsneutral und längst ihrer eigentlichen Funktion beraubt (nämlich die Augen vor Sonne zu schätzen), verleiht sie ihren Trägern unwillkürlich eine unnahbare, lässige und gleichermaßen diskrete Attitüde und wertet außerdem jedes noch so schlichte Outfit auf. Neben Neuauflagen von Klassikern wie den Wayfarer-, Cat-Eye- oder Pilotenbrillen…
Weiter →

"Not only did it change aesthetically because they destroyed a lot of places, but the beauty of New York City for me was that people could come from all over – young people, people of any age – with ideas, with no money, but had creative instincts, or a plan, a design could come and get some cheap apartment, get a job at a book store as I did, and build their life.

You can’t do that anymore; it’s a completely different economic structure. I mean I look at cafes and there are no people sitting around writing poetry anymore."

Patti Smith, "Godmother of Punk", Musikerin, Dichterin & Künstlerin
Weiter →
 – 18.06.2015
Francesca Jane Allen Girls! Girls! Girls!, 2011-2015 © Francesca Jane Allen Courtesy of the artist.

Fotografie im Jahr 2015: Die Kamera bahnt sich ihren Weg durch die Themenwelten, in die intimen Situationen, inmitten zweisamer Momente, findet die Schönheit der Welt in Details der Natur, wagt einen schüchtern Blick in Krankenhäuser, porträtiert die Vielfalt der Menschheit, findet sich inmitten harter körperlicher Arbeit wieder, landet dann plötzlich vor einer aufreizend blickenden, jungen…
Weiter →

“If you’re young and have the time, go and study. Study anthropology, sociology, economy, geopolitics.
Study so that you’re actually able to understand what you’re photographing. What you can photograph and what you should photograph.”

Sebastião Salgado, Fotograf
Weiter →
 – 17.06.2015
paci

Obwohl die einst von dem Fotografen und Sammler Prof. F. C. Gundlach initiierte Triennale der Photographie Hamburg ab morgen zum bereits sechsten Mal die Fotografie im ganzen Hansestadtraum zelebriert, ist das internationale Fotofestival bislang vielen noch nicht bekannt. Mit dem neuen Kurator Krzysztof Candrowicz (u.a. Gründer des Internationalen Fotofestivals in Lodz) soll sich das in diesem…
Weiter →

 – 15.06.2015
B Movie

Wird West-Berlin in diesen Tagen von zahlreichen Neuankömmlingen in der Stadt vergessen (oder auf Kreuzberg und Neukölln reduziert), war über Jahrzehnte hinweg vielmehr die Bündelung jener westlichen Bezirke, die kreative Oase, Freiraum, Feierziel und Heimat der Künstler, Hedonisten sowie Hausbesetzer. Längst bekannt sind die Geschichten, wie man(n) aus Westdeutschland in das eingemauerte West-Berlin zog, um sich…
Weiter →