– 17.08.2015
PORTFOLIO: Sarah Bernhard.

Sarah Bernhards Fotografien haben zwei feste Konstanten: Licht und Schatten. Das Licht zeichnet die Konturen scharf, lässt Farben kraftvoll und intensiv leuchten. Ist es zu intensiv, blendet es die Augen ebenso wie es Umrisse von Menschen, von Gegenständen, von der gesamten Umwelt verschwimmen lässt. Zieht es sich wiederum zurück, ist die Welt nur noch in…
Weiter →

 – 13.08.2015
Stylemag_Rosemarybutcher_touch_the_earth__1987

Heute beginnt zum 27. Mal in Folge das internationale Festival TANZ IM AUGUST im HAU Hebbel am Ufer, dem Berliner Festspielhaus und einer Auftaktparty im Festivalzentrum WAU. Insgesamt sind bis zum 04. September 2015 18 Produktionen und eine Retrospektive, sowie rund 60 Vorstellungen mit Stars und Newcomern des zeitgenössischen Tanzes aus über 20 Ländern an…
Weiter →

 – 05.08.2015
warhol_polaroids_fo_int_3d_05790_1505201511_id_960825

“A picture means I know where I was every minute. That’s why I take pictures. It’s a visual diary.” Andy Warhol  Andy Warhol hatte bekanntermaßen immer seine Kamera zur Hand. Ob innerhalb seiner Factory oder außerhalb ihrer geschlossenen Wände, der Dokumentationsbesessenheit des 1987 verstorbenen New Yorker Künstlers ist es zu verdanken, dass viele seiner berühmten…
Weiter →

 – 03.08.2015
6norbertbisky__zsuszabo_300dpi

Norbert Bisky, Tanzteppich. VG Bild-Kunst, Bonn, 2014, photo Sau Szabó. Das Berghain ist seit jeher nicht nur ein Schmelztiegel für Musik, sondern ebenso der Kunst: Hier lösten sich in der Vergangenheit bereits Künstler wie Wolfgang Tillmans, Norbert Bisky, Marc Brandenburg, Carsten Nicolai, Sven Marquardt, Ali Kepenek, Friederike von Rauch, Sarah Schönfeld, Piotr Nathan und Viron Erol Vert ab,…
Weiter →

 – 29.07.2015
Joel_Meyerowitz_Florida_1965_c_Joel_Meyerowitz_Courtesy_Howard_Greenberg_Gallery

Fotografie, für den amerikanischen Künstler Joel Meyerowitz ist sie nicht nur zu einer lebenslangen Synthese aus Passion und Profession geworden, sondern ebenso sein Weg zur Selbsterkenntnis: „Ich habe von Anfang an darauf vertraut, dass die Fotografie mir meine Identität zeigen und mir einen Weg bieten würde, mehr über mich zu erfahren. Eines der ersten Dinge,…
Weiter →

 – 28.07.2015
Stylemag_Header

Kaum ein Thema bewegt und spaltet Europa derzeit mehr als die aktuelle Debatte um die hiesige Flüchtlingspolitik. Neben all den Negativ-Schlagzeilen und sogar feindlichen Übergriffen auf Hilfskräfte seitens der deutschen Bevölkerung in den letzten Wochen gibt es aber auch immer wieder Lichtblicke in Form von innovativen und konstruktiven Projekten, die alle demselben Leitprinzip folgen: “Refugees welcome!”. Seien das Guerilla-Aktionen, wie…
Weiter →

 – 14.07.2015
03 / 04 Marriage is a Lie / Fried Chicken Cluster, 2015. © Viktoria Binschtok.

Nachdenken über die Fotografie. Was ist ein Foto? Was kann die Fotografie (und was vermag ihr nicht zu gelingen)? Dass die Fotografie mehr als nur eine technische Errungenschaft ist, ist längst anerkannt. Stattdessen stellen sich immer wieder Fragen zur Rezeption, zur Wahrnehmung und visuellen Erscheinung des Fotos. Was aber, wenn hier eine Leerstelle entsteht –…
Weiter →

 – 13.07.2015
Header_Rundgang_Site

Sie sind ein fester Termin für alle Berliner Kulturliebhaber, rot markiert im Juli zwischen Gallery Weekend und der Berlin Art Week: die Rundgänge der Berliner Kunsthochschulen. Auch in diesem Jahr präsentieren so die Absolventen und Studenten der Universität der Künste sowie der weißensee kunsthochschule ihre Arbeiten in ihren Häusern, Studios und angemieteten Galerien. Für drei…
Weiter →

 – 06.07.2015
Flussbad-Startseite-Vorlagen_01_Wir-wollen1

Am 12. Juli 2015 gehen die Europäer gemeinsam ins Wasser. Genauer gesagt: in ihre Flüsse, um mit einem gemeinsamen Sprung – dem Big Jump – den diesjährigen Europäischen Flussbadetag zu feiern und saubere, lebendige Flüsse sowie Seen zu fordern. In Berlin schließt sich da auch die Flussbad Berlin-Initiative an und lädt zum Schwimmen in die…
Weiter →

 – 02.07.2015
1_NanGoldin-The Look2014

„In Nans Fotografien suche ich in den nackten Körpern der Frauen nach Erinnerungen an meine Exfreundinnen, in den Männern nach Freunden, Verbündeten, nach mir selbst. Ich liebe Nan Goldin so wie ich The Smiths liebe. Eine emotionale Rauheit, die sich aus einer dunkel differenzierten Empfindsamkeit ergibt, deren spezielle Sehnsucht und Zartheit meine waren.“ In der…
Weiter →