– 02.09.2016
Bildschirmfoto 2016-09-02 um 14.37.30

Mit seinen hippen Cafés, Concept Stores und Co. möchte man Shoreditch eine abgeschlossene Gentrifizierung attestieren. Und doch halten die Straßenzüge ein gewisses Gleichgewicht an immer noch heruntergekommenen und herausgeputzten Klinkerfassaden, eurasischen Imbissbuden und schicken Restaurants, Concept Stores und Vintage Läden, Street Art und Gallerien. Außerdem ist es einfach unglaublich nett dort, vielleicht weil alt und…
Weiter →

 – 18.08.2016
Bildschirmfoto 2016-08-18 um 16.59.00

Die Thematik des klassischen Porträts ist vielschichtig, hat aber vor allem zwei Perspektiven: Eine Vorder- und eine Kehrseite. Mit beiden setzen sich verschiedene Künstler aus unterschiedlichen Generationen in der Ausstellung Frontside / Backside auseinander, die morgen Abend beginnt. Die Frontalansicht ist in der klassischen Malerei sei jeher präsent und ziert in Form von Porträts, in…
Weiter →

 – 15.07.2016
Baixa, der Rossio, Santo Antonio

Eine süße Melancholie, genannt „Saudade“, liegt immer noch in der Luft. Doch Lissabon hat endlich wieder Fahrtwind. Wirtschaftlich geht es der portugiesischen Hauptstadt besser, das lockt Touristen, lässt vor allem aber neue Kunst, Geschäfte, Restaurants und eine beschwingte Stimmung entstehen. Auch wenn in Alfamas Fado Bars die Moll-Töne weiterhin nach Weltschmerz klingen. Das bleibt hoffentlich…
Weiter →

 – 08.07.2016
basalt Bar, Foto: Tabea Mathern

Im März eröffneten die beiden Freunde Kieran und Matthias eine so gewagte wie einzigartige und obendrein wunderschöne Bar in Berlin. Wo sich früher eine Location mit dem großartigen Namen Kartenspiel International befand, die wohl dem Zeitgeist weichen musste, ist heute das basalt. Auf der Utrechter Straße im Wedding – womit schon ein Wagnisfaktor genannt sei. Schließlich…
Weiter →

 – 10.06.2016
Bildschirmfoto 2016-06-09 um 23.21.16

Danke, dass Freitag ist!, möchten wir an dieser Stelle wieder sagen, und freuen uns auf ein Wochenende auf dem Mond. Heute Abend stellt der Philosoph und Kurator Lukas Freireiss sein Buch “Memories of the Moon Age“ (bzw.: “Der Traum von der Reise zum Mond”) vor. Ob es in Wahrheit Reisen zum Mond gibt und gab,…
Weiter →

 – 01.06.2016
Aussenansicht der Architektur der JULIA STOSCHEK COLLECTION Simulation der Fassade Facade of the JULIA STOSCHEK COLLECTION, Berlin

Mit der Ausstellung „Welt am Draht“ eröffnet die Julia Stoschek Collection ihre Berlin Dependance in den temporär nutzbaren Räumen des ehemaligen tschechischen Kulturzentrums. Der Name der Schau leitet sich ab aus dem gleichnamigen Fernsehfilm aus dem Jahr 1973 von Rainer Werner Fassbinder, der folgendes Szenario thematisiert: Angeblich zu Forschungszwecken wird mit Hilfe eines Großrechners eine…
Weiter →

 – 26.05.2016
Ramazzotti Dinner im Mühlenspeicher

Die Aperitifkultur steht wieder hoch im Kurs: Nach der Arbeit und vor dem Essen trifft man sich mit Freunden auf ein Glas um zu Plaudern – ganz nach romanischem Vorbild. Auch bei Vernissagen, Launch- und Pop-Up-Events wird zunehmend Wert auf kreatives Bartender-Handwerk gelegt, um mit immer ausgefalleneren Kompositionen zu punkten. Der wiederentdeckte Brauch wird sogar…
Weiter →

 – 19.05.2016
Bildschirmfoto 2016-05-19 um 14.53.26

Was. Für. Ein. Spektakel. „X-Men: Apocalypse“ von X-Men-Regisseur Bryan Singer verspricht das bislang bildgewaltigste Epos der X-Men-Serie zu werden – logisch, schließlich setzt Singer immer einen drauf. Die X-Men-Reihe gehört zu den Marvel Comics und spielt doch in ihrem ganz eigenen Universum. In „X-Men: Apocalypse“ wird das typische Weltuntergangsszenario mit den Guten und den Bösen…
Weiter →

 – 30.04.2016
lo100mock

In den Neunzigern gab es für uns bei Style & the Family Tunes eigentlich nur ein Magazin, welches wir in Deutschland wirklich ernst nahmen: Die Lodown. Sie waren independent wie wir, hatten ihren ganz eigenen Style und haben sich der Skatekultur verschrieben – mit allem was dazu gehört. Über die Jahre hat sich die Lodown…
Weiter →

 – 26.04.2016
transitional-object-psychobarn-cornelia-parker-met-roof-garden-installation-new-york-usa_dezeen_sq_1

Was ist die größte Wertschätzung im postmodernen Spiel der Referenzen? Wenn man bei den „Simpsons“ zitiert wird. Bestes Beispiel ist der Schriftsteller Thomas Pynchon, der sich nicht interviewen lässt, nie in der Öffentlichkeit auftaucht und von dem es nur uralte Fotos gibt. Eigentlich kennt man ihn am besten aus der Fernsehserie, denn da war er…
Weiter →