– 05.02.2014
pete doherty midnight concerts palast neukölln

Pete(r) Doherty scheint mit Berlin derzeit eine ganz besondere Liaison eingegangen zu sein: Am 28. Januar füllte Pete Doherty mit den Babyshambles die ausverkaufte Halle von Huxleys Neuer Welt am Hermannplatz, um nur 4 Tage später lediglich mit Babyshambles-Gitarrist Mick Whitnall an der Seite, ein privates Überraschungskonzert in dem überfüllten Keller des White Trash zu geben. Wie immer…
Weiter →

 – 31.01.2014
Dena Bad Timing

Ohne viele Worte, denn die wurden zu neuen Single “Bad Timing” von D E N A bereits vor einigen Wochen verloren, als der Song Premiere feierte, sondern Ohren und Augen auf: Gerade hat die Berliner Sängerin mit den bulgarischen Wurzeln und ehemalige Hintergrundstimme bei The Whitest Boy Alive das offizielle Video zum Track veröffentlicht, der sie in zwischen…
Weiter →

 – 29.01.2014
musique couture x woodwood compilation heroes_cover

Wood Wood dürfte für viele auch in diesem Jahr zu jenen Labels gehören, deren Präsentation auf der Copenhagen Fashion Week besonders ungeduldig erwartet wird, will der Hype um die Dänen doch einerseits nicht abflachen, überrascht das Trio aus Lotte Bank Nielsen, Karl Oskar Olsen und Brian SS Jensen aber andererseits doch tatsächlich mit jeder Kollektion…
Weiter →

 – 27.01.2014
beyonce

Wenn die Grammy Awards nach Los Angeles zur alljährlichen Verleihung rufen, dann lassen auch die internationalen Namen nicht lange auf sich warten und so warteten bei den Grammy Awards 2014 am gestrigen Abend eine lange Liste an Star-Nominierten, -Besuchern und -Auftritten auf. Statt selbstherrlicher Soloshow standen die Auftritte des Abends vor allem im Zeichen der musikalischen Verbrüderung…
Weiter →

 – 23.01.2014
uknown mortal orchestra

Warum immer nur neue Musik vorstellen, wenn alte Tracks doch mindestens genauso hörenswert bleiben und sich lohnt, sie auch nach kurzen Zeiten des Vergessens wieder herauszuholen?! Genau, eigentlich gibt es dafür keine überzeugende ablehnende Antwort – außer man ist nur auf der Suche nach stets Neuem, nicht aber nach der Erweiterung des eigenen Musikrepertoires um Klassiker,…
Weiter →

 – 20.01.2014
Bildschirmfoto 2014-01-20 um 14.49.27

Bizarr, grotesk, düster und einer Parallelwelt entsprungen – bei Chris Cunninghams Figuren zieht sich nicht selten eine Gänsehaut über den Rücken, denn die kreative Sprache des britischen Regisseurs und Videokünstlers zeichnet sich nicht unbedingt durch Attribute wie “einladend” oder “fröhlich” aus. Vielmehr entführen sie in surreale Mikrokosmen, für deren Entstehung Cunningham in der Vergangenheit unter…
Weiter →

 – 15.01.2014
tiombe lockhart cant get enough

Den zweiten Tag der Berliner Fashion Week begleitet Nu-Soul-Musikerin Tiombe Lockhart mit ihrer neuen Single “Can’t Get Enough”, die Hudson Mohawke produziert hat. In einer Zusammenarbeit von Lockhart und Thu Tran entstanden, veröffentlicht das ehemalige Cubic Zirconia-Mitglied parallel dazu ein sehenswertes Visual: Bilder: Screenshots.

 – 27.12.2013
saint laurent spring summer 2014 campaign image

Seit Hedi Slimane Creative Director bei (Yves) Saint Laurent ist, hat das französische Modehaus so einige Neuerungen erfahren: Angefangen bei der Kürzung des Namens, bei der das legendäre Kürzel „YSL“ auf einmal jeden Sinn verliert, war der Wandel doch zugleich auch eine Öffnung, denn die gesamte Grundästhetik hat sich neu erfunden; jünger gewissermaßen, vor allem…
Weiter →

 – 18.12.2013
mygirls-608x608

Fast 20 Jahre liegen zwischen ihren Gründungen, aber auch ihre Genres platzieren die beiden Bands eigentlich in vollkommen anderen Sparten: das britische New-Wave-Duo Tears for Fears und das um 1999 gegründete Animal Collective. Nun kommen die beiden Bands aber zusammen, denn Tears for Fears interpretieren einen der größten Hits von Animal Collective, “My Girls”, neu. Doch…
Weiter →

 – 05.12.2013
dena bad timing_banner

Schnell dreht sich unsere Welt und zuweilen zieht sie an uns vorbei, während wir stehen bleiben und nicht hinterherkommen. Informationen fließen schneller als wir sie aufnehmen können; so viel Musik und Kunst steht digital zur Verfügung, dass die Ruhe und er Genuss intensiver Songerfahrungen schnell verloren geht. Konsumieren statt tiefgehender Auseinandersetzung. Begegnungen wie ein Blitz…
Weiter →