– 30.04.2016
lo100mock

In den Neunzigern gab es für uns bei Style & the Family Tunes eigentlich nur ein Magazin, welches wir in Deutschland wirklich ernst nahmen: Die Lodown. Sie waren independent wie wir, hatten ihren ganz eigenen Style und haben sich der Skatekultur verschrieben – mit allem was dazu gehört. Über die Jahre hat sich die Lodown…
Weiter →

 – 28.04.2016
Stylemag_GW_Header

Heute Abend startet das Gallery Weekend bereits zum zwölften Mal als Berlins wichtigstes Kunst-Event und eint wieder einmal mehr als 50 Galerien und Ausstellungshäuser, die in den nächsten zwei Tagen alte und neue Namen der Szene präsentieren. Was damals als Reaktion auf den wachsenden Messeüberdruss der Kunstszene begann, ist heute eine renommierte Institution, die jedes Jahr aufs Neue…
Weiter →

 – 26.04.2016
transitional-object-psychobarn-cornelia-parker-met-roof-garden-installation-new-york-usa_dezeen_sq_1

Was ist die größte Wertschätzung im postmodernen Spiel der Referenzen? Wenn man bei den „Simpsons“ zitiert wird. Bestes Beispiel ist der Schriftsteller Thomas Pynchon, der sich nicht interviewen lässt, nie in der Öffentlichkeit auftaucht und von dem es nur uralte Fotos gibt. Eigentlich kennt man ihn am besten aus der Fernsehserie, denn da war er…
Weiter →

 – 19.04.2016
Stylemag_DIY Special_Header II

Vergangene Woche war Stylemag Autorin Stephie eingeladen, der dritten Ausgabe der seit Ende letzten Jahres stattfindenden Cee Cee Lessons beizuwohnen und gemeinsam mit Design Maker und Holzexperte Rainer Spehl ein ganz persönliches Unikat aus Holz zu schaffen. Als passionierte Selber-Macherin und DIY-Homie ließ sie sich da natürlich nicht zwei Mal bitten. Wie es war und…
Weiter →

 – 14.04.2016
Stylemag_Art Cologne_Telekom_Header

Die diesjährige ART COLOGNE wagt mit ihrer Jubiläumsausgabe zum 50-jährigen Bestehen als weltweit älteste Kunstmesse einen Blick in die Vergangenheit und lässt in einer Sonderschau ihre facettenreiche Geschichte Revue passieren. Initiiert von den Galeristen Hein Stünke und Rudolf Zwirner ward die Art Cologne 1967 als „Kölner Kunstmarkt“ von 18 Galeristen aus der Not heraus geboren und diente als notwendiges Sprachrohr für zeitgenössische Kunst….
Weiter →

 – 13.04.2016
Erwin Wurm "Bei Mutti"

Gleich im ersten Raum der Berlinischen Galerie wird die familiäre und soziale Enge, aus der Erwin Wurm (geboren 1954) im österreichischen Kleinbürgertum der Nachkriegszeit erwachsen ist, deutlich. Und so erklärt sich auch der Titel der monografischen Ausstellung „Bei Mutti“. Mit seinem „Narrow House“, einem detailgetreuen Nachbau seines Elternhauses, gestaucht auf die Breite von 1,10 Metern,…
Weiter →

 – 13.04.2016
Banksy_Girl with Balloon

  Er ist der bekannteste unbekannteste Künstler der Welt: Banksy. Gefühlt alle paar Tage kommt allerdings die Meldung, jemand habe herausgefunden, wer hinter dem Street Artist steckt. Zuletzt wollten Wissenschaftler der Queen-Mary-Universität in London die Identität von Banksy geklärt haben. Mittels einer Methode, die sonst zur Aufklärung von Serientätern eingesetzt wird, dem sogenannten „Geographic Profiling“, das rastermäßig…
Weiter →

 – 08.04.2016
Sarajevo_Header

SARAJEVO IST GLEICHERMASSEN EINE REISE IN DIE ZUKUNFT WIE IN DIE VERGANGENHEIT!   Verträumt und malerisch erstreckt sich Bosniens Hauptstadt Sarajevo am Fuße des Dinarischen Gebirges. 20 Jahre nach Kriegsende ist die Stadt gleichermaßen eine Reise in die Zukunft wie in die Vergangenheit. Vom Bahnhof führt der Weg vorbei am Fluss Miljacka, der gesäumt ist von…
Weiter →

 – 30.03.2016
1958__paris__for_jardin_des_modes__givenchy_hat__b_

Er gilt als Vorreiter der Street-Style-Fotografie und prägte auch die Modefotografie der Nachkriegszeit wie kein Anderer. Die Rede ist von Frank Horvat, der – 1928 in Kroatien geboren – mit seinen heute 88 Jahren auf ein unglaubliches Lebenswerk zurückblickt. Das Geheimnis des Meisters der Schwarz-Weiß-Fotografie und Momentaufnahme: Er verzichtet bei seiner Arbeit stets auf künstliches Licht und aufgesetzte Set-Ups. Stattdessen wartete er geduldig auf…
Weiter →

 – 22.03.2016
Objekte unserer Tage

„Modular und flexibel, detailverliebt aber schnörkellos, designed in Berlin und made in Germany“ sind nur einige der Attribute, mit denen das Design-Team Objekte unserer Tage seine Möbel und Wohnaccessoires beschreibt – aber genau die, die uns dieser Tage einfangen. Unser ästhetisches Auge ist gereizt von der Überflut an „nur“ hübschem, „nur“ funktionalem oder schlicht schlecht kopiertem,…
Weiter →