– 26.10.2010

Was in München bereits erfolgreich läuft, schlufft nun auch nach Berlin, auf leisen, flachen Sohlen. Isabella Fendt hatte die Idee, große Automaten in Münchner Clubs aufzustellen, an denen man Ballerinas ziehen kann – als Notfalllösung bei Highheel Schmerzen und Absatzbruch – die Schickeria ist begeistert.

 – 25.10.2010

Der IT- und Elektronikkonzern Sony lässt nun die Nutzer ans Ruder, um im großen Becken der Nachhaltigkeit mitzuschwimmen. Zusammen mit WWF wurde die Plattform „Open Planet Ideas“ entwickelt, auf der noch bis Ende November Ideen generiert, gesammelt und bewertet werden können, wie man den ökologischen Herausforderungen wie Klimawandel oder Artenschutz begegnen kann.

 – 22.10.2010

Pünktlich zum Wochenende in zu erwartendem Schmuddelwetter liefern wir ein paar ökologisch korrekte Cocooning-Inspirationen, die ganz nebenbei das Interieur aufhübschen – je nach Geschmack.

 – 15.10.2010

Stell Dir vor, der Liter Benzin kostet 5 Euro und Dir ist das völlig egal weil Du E-Bike fährst. Der Vectrix VX-1 ist das erste elektrisch betriebene Hochleistungszweirad der Welt, das ohne Lärm, Umweltverschmutzung, teure Wartung, häufige Ölwechsel oder lästiges Tanken alle Vorzüge eines herkömmlichen Benzinrollers bietet.

 – 12.10.2010

Upcycling ist das neue Recycling und wertet alte Gebrauchsgegenstände auf. Die Südafrikanerin Katie Thompson hatte nach ihrem Studium an der School of Interior Design in Kapstadt die besonders hübsche Idee, alte Samsonites, Leder- Holz- und Leinenkoffer, teilweise aus den 1920er Jahren, auszupolstern und zu füttern.

 – 09.10.2010

„Dass die Frauen nicht auf dich stehen wird nicht daran liegen, dass du ein Nerd bist, sondern daran, dass du ein Arschloch bist“, prophezeit seine Freundin. Doch Mark Zuckerberg (Jesse Eisenberg) hat ein Ziel, er will in einen „Final Club“ der Harvard Universität „weil sie exklusiv sind, Spaß machen und zu einem besseren Leben verhelfen“….
Weiter →

 – 08.10.2010

Schon alle DVDs von Bob Ross gesehen und immer noch kein kitschiges Ölgemälde selber auf die Leinwand bekommen? Macht nichts, zumindest der Beginn jedes künstlerischen Schaffens lässt sich am Wochenende erlernen. Unter dem Namen „The Big Draw“ verwandelt sich Berlin zum zweiten Mal in eine große Zeichenschule, ganz nach englischem Vorbild: In Museen und Galerien,…
Weiter →

 – 07.10.2010

Auch auf dem diesjährigen London Design Festival gingen Nachhaltigkeit und Recycling über Taschen aus LKW-Plane und Kronkorken-Leuchter hinaus. Jenseits des DIY-machbaren wurden Lampen aus Salz, Tische aus Europlatten und puristische Möbel aus recyceltem gepressten Holz und Stahl vorgestellt.

 – 05.10.2010

Flüchtige Kunstprojekte und Installationen im öffentlichen Raum werden sich selbst überlassen, verlangen nach Interaktion, machen nachdenklich oder auf Missstände aufmerksam – so scheinen sich immer mehr Straßenkünstler als Advokaten der Umwelt zu verstehen, sprayen nicht mehr nur Gemälde an öffentliche Wände, sondern entwickeln immer neue Formen, die eher nach critical Street-Art aussehen.