– 09.09.2016

Der Vintage-Hype um Levi’s nimmt kein Ende. Kaum haben sich alle wieder mit einer 501 eingedeckt, werden die nächsten Modelle aus der Kiste gezogen. Besonders angetan haben es uns zwei Exemplare. Das Levi’s Logo-Shirt mit dem Red Tab ist auf den Straßen wieder allgegenwärtig und entspringt der Label-Hysterie, die nach ihrem Aufkommen in den 90s zurück ist, wie so vieles aus den 90s. Noch sind wir nicht wieder bei Gürteln mit D&G Schnalle angelangt, Shirts mit dem Nike-Swoosh, Calvin Klein Logo oder eben dem Levi’s Red Tab dagegen haben es zurück geschafft und sehen doch heute irgendwie anders aus, als damals. Statt der monetären Botschaft, sich bestimmte Marken leisten zu können, suggerieren Logo-Shirt heute allenfalls das Wissen um den neuentfachten Trend oder besser noch ein „this is old and I don’t care“.

Das zweite Modell aus der unendlichen Denim-Ära ist die Levi’s 505 mit ihrem Zipper statt Knopfleiste. 1967 erblickte sie das Licht der Welt, wurde in den 1970er-Jahren zum Liebling der New Yorker Subkultur und Punkszene, zerschlissen, zerrissen und wieder geflickt. Die Ramones trugen sie einvernehmlich, Patti Smith trug sie auf der Bühne, weil sie so robust ist, Debbie Harry trug sie hauteng und sah so subversiv, sexy und einfach umwerfend in ihr aus. Nun wurde die 505 wiederentdeckt. Mit einem angehängten „C“ für customized verweist die Neuauflage allerdings auf minimale Korrekturen, zum Beispiel wurde das Hosenbein ein bisschen enger genäht – so wie es auch die Ramones mit ihren Originalen damals schon machten.

Bilder: PR und Social Media

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>