– 31.08.2016

Christophe Lemaire für Uniqlo U

Nicht selten wirken Kollaborationen zwischen Designern und Modehäusern wie eine billige Kopie der Keylooks aus der Label-eigenen Kollektion. Und oft ist der Hype um die Teile so schnell verflogen, wie er aufkam. Nicht so bei den vorangegangenen Kooperationen zwischen Christophe Lemaire und dem japanischen Retailer Uniqlo zur Herbst/Winter-Saison 2015 und zuletzt im Frühling 2016: Die modernen, architektonischen Schnitte, hochwertigen Texturen und harmonischen Farbkombinationen der Capsule Collections sorgten nicht nur für den sofortigen Ausverkauf sondern auch für langanhaltendes Begehren unter Modeleuten und nicht zuletzt dafür, dass Lemaire inzwischen zum permanenten Kreativdirektor für die neu gegründete „Uniqlo U“-Linie wurde, wie das Unternehmen im Juni bekannt gab.

Christophe Lemaire für Uniqlo U

Ein cleverer Schachzug, brachte Uniqlo doch schon die immerhin siebenjährige Zusammenarbeit mit Jil Sander, Uniqlo (+J), einen gesteigerten Marktwert ein. Nun ist der ehemalige Lacoste und Hermès Designer an der Reihe. Hinter dieser Entscheidung steckt natürlich erneut die Hoffnung auf eine bessere Fußfassung von Uniqlo, zum Beispiel in den USA – was bislang schwierig war.

Nachdem bereits ein paar Looks hier und da durchgesickert waren, steht nun das komplette Lookbook, (übrigens geshootet von Jonas Lindström): Natürlich alles sehr unaufgeregt, so wie man Lemaire kennt, der seine Entwürfe selbst als „elevated Basics“ beschreibt. Und doch sind sie mehr als das, man erkennt es sofort, es sind besondere Kleidungsstücke, die normalerweise nicht bei Retailern zu finden sind – ob es nun am Schnitt oder Fabrikat liegt. Gerippte Pullis und Strickkleider, Rollkragen, wattierte und gesteppte Jacken und Hosen, Mäntel, Jogger, Accessoires und eine Farbpalette von Blau, Weiß, Grau, Schwarz, Mauve, Rost, Petrol und Senf wirken cool und cosy gleichermaßen.

Einige Teile sind bereits im September zu haben, die komplette Kollektion (rund 50 Pieces für Frauen und 30 für Männer) ab dem 14. Oktober. Freuen wir uns nun darüber? Im Moment ja, die Teile sind allesamt begehrenswert. Fragt sich nur wie lange.

Bilder: PR

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>