– 04.03.2015

Kevin McElvaney erzählt Geschichten und von Orten mittels der Aussagekraft von Gesichtern. Sei es aus Kapstadt, Antwerpen, Westjordanland, Indonesien oder, wie in diesem Foto, aus Ghana, ihre Bewohner erzählen in McElvaneys Aufnahmen so eindringlich von ihren Kontexten, dass kaum mehr erklärende Worte erforderlich sind.

Selbstverständlich erscheint es da, dass der Hamburger Fotograf seine einmonatige Übernahme der Stylemag-Serie Fotografie und Wirklichkeit mit einem Porträt beginnt und von der dazugehörigen Entstehungsgeschichte berichtet:

Stylemaf Fotografie und Wirklichkeit Series_Kevon McElvaney_Agbogbloshie_2

Bild 01: ADAM BABA, Agbogbloshie, near Accra, Ghana.

„Adam Baba hat mich zu Ende meines zweiten Tages lange und stillschweigend begleitet. Ich hatte auch ihn, wie die anderen, auf einem Gegenstand stehen lassen und fotografiert, doch dabei irgendwie gemerkt, dass dies nicht sein normales ‚Arbeitsumfeld’ ist. An einem anderen Tag war ich primär bei den Schrotthändlern unterwegs und dann stand er auf einmal neben mir und hat ebenso stillschweigend in meine Augen geschaut.
Das zweite Bild, das dann entstanden ist, bildet für mich wirklich ihn ab und deshalb ist es auch eines meiner Lieblingsbilder. Für mich ist Baba einer der hübschesten Männer, die ich je gesehen habe, auch wenn seine Arme zu lang sind, die Augen quer stehen und der Kopf nicht rund ist. Ich glaube, dass ich zwei Tage später auf dem Schrottplatz dem ‚wahren’ Baba begegnet bin.“

Über Kevin McElvaney: Kevin McElvaney wurde 1987 in Norddeutschland geboren und ist ein Autodidakt in der Fotografie, der sich der fotografischen Dokumentation mit einem Fokus auf Porträtbilder verschrieben hat. Dafür reiste McElvaney bisher unter anderem in die Townships von Kapstadt, nach Antwerpen, in das Westjordanland, auf die Elektromülldeponie Agbogbloshie in Ghana sowie in eine Schwefelmine in dem indonesischen Vulkan Kawah Ijen. Aktuell entsteht eine neue Serie in Israel. Kevin McElvaney lebt und arbeitet (wenn er nicht gerade auf Reisen ist) in Hamburg. Folgt Kevin McElvaney auf seiner Website, Facebook und Instagram.
Stylemag hat den Fotografen und sein Werk im Interview ausführlich vorgestellt, das an dieser Stelle nachgelesen werden kann.

Über die Serie “Fotografie und Wirklichkeit”: Kann Fotografie die Wirklichkeit darstellen? Ausgehend von dieser Frage, die das Medium seit seiner Entstehung begleitet, bittet Stylemag in der Reihe „Fotografie und Wirklichkeit“ jeden Monat einen neuen Fotografen um ein visuelles Statement. Vier Wochen, vier Bilder, ein Thema. In der Vergangenheit haben Joans Lindström und Markus Pritzi zu der Serie beigetragen – alle Fotografien im Überblick findet ihr hier.

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>