– 04.12.2014

Ausstellungsansichten: "Marlen Mueller Exhibition". Photo: Jacob Sauermilch.

Marlen Mueller fotografiert Menschen und (Stadt-)Landschaften, mit einem Blick, der ihre Ausbildung an der Bauhaus Universität Weimar verrät und zugleich ein zutiefst persönlicher ist. Unweigerlich steht die 26-jährige Berlinerin mit der Wahl ihres Mediums, der Fotografie, auch in der Tradition einer Kunstform, die lange nicht als solche anerkannt war und damit – entgegen der seit Jahrhunderten männlich dominierten Malerei oder Bildhauerei – zum freien Experimentierfeld einer ganzen Generationen von Pionierinnen wurde. Hier konnten sie ihre eigene ästhetische Sprache entwickeln, mit Motivik und Techniken experimentieren und sich dabei ihrer eigenen Persönlichkeit ver(un)sichern, denn seit jeher begleitet die Fotografie auch die Frage, in welchem Maß sie die Realität objektiv widerspiegele. So sehr der Apparat Personen und Situationen in einem Bild für die Ewigkeit bannt, so sehr kann sie doch immer nur eine (zuweilen bewusst inszenierte oder verfälschte) Momentaufnahme sein. Objektives und subjektives Sehen werden auch in Marlen Muellers Fotografien eins, wenn sie das Alltägliche, ihre Freunde und Reisen mit der Kamera einfängt, um „Miniaturen der Realität“ (Susan Sontag) zu erschaffen. Eine Auswahl ihrer fotografischen Arbeiten ist aktuell in Berlin zu sehen.

„Fotografische Bilder […] scheinen nicht so sehr Aussagen über die Welt als vielmehr Bruchstücke der Welt zu sein“, schrieb Susan Sontag in ihrem gerne zitierten Essay „Über Fotografie“. In Marlen Muellers Arbeiten sind diese Bruchstücke Porträts ihrer Freunde oder von Models, dokumentarische Aufnahmen auf ihrem Leben, ihrem Road Trip durch die USA, ihrer Arbeit, für Mode- und Designfirmen sowie weitere Auftragsarbeiten. Zusammengefügt ergeben sie die Welt der Fotografin.

Immer beruft sich die in Erfurt aufgewachsene Marlen Mueller dabei auf den klaren, direkten Blick, der das Arrangement meidet, soweit es möglich ist, und mit spielerischer Leichtigkeit der Wirklichkeit sowie dem Wunsch, das Leben zu dokumentieren, begegnet. Den ganzen Dezember über ist die Ausstellung in der Greifswalder Straße noch mit Terminabsprache zu sehen. Parallel dazu sind ihre Fotografien ab sofort auch als Bildband erhältlich.

Marlen Mueller Exhibition, Greifswalder Straße 202, Hinterhof, 2. Stock, Berlin.

Teresa
Teresa ist freie Autorin für STYLEMAG und berichtet über ihre Highlights aus Kunst, Kultur, Musik, Mode sowie über sozial-gesellschaftliche Fragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>