– 23.11.2014

pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_25

39 Millionen Menschen auf dieser Welt sind blind. Eine erschreckend hohe Zahl. Noch beklemmender wird sie, wenn man hinzufügt: 80 Prozent der Erblindungen hätten verhindert werden können, wenn den Betroffenen nur die richtigen finanziellen sowie medizinischen Mittel zur Verfügung gestanden hätten. Diese Zahl zu verringern, ist das erklärte Ziel des in Berlin und Hongkong ansässigen Charity-Labels IWISHUSUN. Mit dem Künstler Jaybo Monk und dem renommierten Regisseur Pepe Danquart darf sich das Projekt von Beginn an über zwei kreative Köpfe als Unterstützer freuen. Gemeinsam mit ARTE sind die beiden vor wenigen Wochen nach Bangladesch gereist, wo die von der Non-Profit-Organisation und IWISHUSUN-Partner ORBIS International ausgeführten Operationen gegen den Grauen Star ausgeführt werden.

Hinsehen, Blinden wieder sehen helfen: Ergreifend ist der Moment, wenn Menschen wieder sehen können; wichtig, die Arbeit, die wohltätige Organisationen, das Ispahani Islamia Eye Institute als auch ihre Ärzte leisten. Genau diese Momente haben Pepe Danquart und Jaybo eingefangen und in dem aus der Reise hervorgegangenen, rund 30-minütigen Film mit der „Reality Nonsense Art of Jaybo Monk“ ummantelt. Heute um 13 Uhr strahlte ARTE die künstlerische Dokumentation aus und nimmt die Zuschauer mit auf die Reise in die Augenklinik sowie Jaybos Kunstaktionen auf der Straße. Nun ist der Kurzfilm auch online in voller Länge zu sehen:

Einsetzend in Jaybos Atelier in Berlin, wo er sich dem Sehen von künstlerische Seite aus annähert, machen sich der Künstler und der Oscar-Preisträger Pepe Danquart gemeinsam mit ARTE auf den Weg in das Ispahani Islamia Eye Institute, das größte sowie älteste auf Augenkrankheiten spezialisierte Krankenhaus in Bangladesch. Hier werden die Operationen gegen den Grauen Star ausgeführt, die unzähligen Menschen ihr Augenlicht retten; jenen, die sich die Operation für rund 40 US-Dollar nicht selbst leisten können, wird von den Spenden via Organisationen wie ORBIS oder Projekten wie IWISHUSUN die Operation bezahlt.

Die Interviews von IWISHUSUN mit Jaybo, Pepe Danquart und allen anderen Friends können hier nachgelesen werden. Wer außerdem selbst helfen will, kann IWISHUSUN entweder durch den Kauf eines Produktes im Onlineshop oder mittels einer Direktspende helfen.

Die Eindrücke von ihren Aufnahmen und Erlebnissen hat Pepe Danquart außerdem fotografisch festgehalten:

pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_1 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_2 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_3 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_4 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_5 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_6 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_7 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_8 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_9 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_10 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_11 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_12 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_13 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_14 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_15 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_16 pepe danquart the reality nonsense art of jaybo monk_arte film 2014_iwishusun charity_17

Fotos: Pepe Danquart.

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>