– 01.06.2012

In der Underground Szene von Los Angeles sprießen derzeit in beeindruckender Frequenz neue Labels und Acts aus dem Wüstenboden. Neben den Stars Ariel Pink, Nite Jewel und Julia Holter überraschen Plattenlabel wie Not Not Fun und 100% Silk immer wieder mit Ungehörtem und Kauzigem. Eine weitere Adresse für das Außergewöhnliche ist das noch junge Germ Label. Dort erschien letzte Woche das selbstbetitelte Debut des Duos Dreamers. Mit der Formel „Siouxsie meets Modeselektor“ versucht die Presseinfo deren Mixtur aus Verzerrer-Kakophonie, Rave und Punk und Synthie-Pop beizukommen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8GY0WYWiYKU[/youtube]

Im neuen Video wird auch allerlei Disparates zusammengetragen, die Grenzen zwischen lustigem Nonsens und Bedrohlichkeit zum Verschwinden gebracht. Sängerin Megan Gold steht kurz vor der Niederkunft und mit dem Auto auf einem verlassen Parkplatz, als sie ein paar zwielichtige Geburtshelfer zur Seite gestellt bekommt. Während der schmerzhaften Prozedur wird sie von Geistern eines vergangenen Jahrzehnts heimgesucht. Fernsehaufnahmen von Prince, Material-Madonna und Ronal Reagan manifestieren sich schließlich und beginnen, eine 80s-Revival-Party auf dem Parkplatz zu feiern.

germlabel.com/artists/dreamers/

Text > nh

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>