– 20.04.2012

Ein ungewöhnliches Video hat Regisseurin Holle Singer für die neue Feist Single zusammengestellt. Anstatt die Sängerin Leslie Feist verträumt beim Trällern ihrer „Bittersweet Melodies“ zu porträtieren, zollt sie der Fotografin Irina Werning Tribut. Die Argentinierin betreibt mit „Back to the Future“ ein aufwendiges „ongoing project“, in dem sie alte Portraitfotos mit den jeweiligen Protagonisten exakt nachstellt.

The Bad In Each Other von Feist

© Feist-Videos bei Clipfish

So wie die Menschen auf den Bildern sich mit ihren Kindertagen konfrontieren (oder die Hunde mit ihren Welpentagen, wie in dem einen tierischen Fall), singt Feist von vergangenen Zeiten, in denen eine Liebe noch jung und voller Hoffnung und Vertrauen war. „Like a sweet memory / Bittersweet melodies / Can’t go back, I can’t go on” – hier treibt die Retromanie unverhohlen ihre Blüten, wenn Bild und Ton sich in eine Zeit zurück träumen, in der die Zukunft ein Versprechen war, dass die Gegenwart nicht einlösen kann.

Text >nh

Feist: http://www.universal-music.de/feist/home

Irina Werning: http://irinawerning.com/back-to-the-fut/back-to-the-future/

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>