– 12.01.2011

Der Fotograf Mitch Epstein wurde außerhalb der USA eher durch seine Bildbände bekannt. Mit „State of the Union“ widmet sich das Kunstmuseum Bonn zwei seiner ikonischen Werkserien, welche die USA ganz unterschiedlich dokumentieren.


Mitch Epstein, Hoover Dam Bypass Project, Nevada 2007, Walther Collection Neu-Ulm

„Recreation“ spiegelt typisch amerikanische Alltagssituationen der 1970er und 1980er Jahre: Motels mit Pools, Aufenthaltsräume und Situationen des Wartens an Flughäfen, ländliche Auszeitszenarien, pluralistisch unschuldige Freizügigkeit. Die intimen Einblicke in die Ausgelassenheit der Protagonisten, die Schräglage der Perspektive und der Randlichtabfall in den Schnappschüssen integrieren den Fotografen in die Szenerie, vermitteln das wehmütige Gefühl einer vergänglich flüchtigen Momentaufnahme aus einer optimistischeren Zeit.


Mitch Epstein, Amos Coal Power Plant, Raymond City, West Virginia 2004, Walther Collection Neu-Ulm

Völlig anders dagegen wirkt seine aktuelle Serie „American Power“ – der Fotograf steht außen, ist nicht mehr Teil des Geschehens sondern distanziert sich von seinen Motiven. Die Dominanz überproportionaler Kühltürme wirkt fiktional, die Stillleben der Verwüstung bedrückend – Epstein dokumentiert eine gewalttätige Energieindustrie, der man scheinbar machtlos gegenübersteht.


Mitch Epstein, Las Vergas, Nevada 2007, Walther Collection Neu-Ulm

Begleitend zur Ausstellung ist im Hatje Cantz Verlag der großformatige Bildband „Mitch Epstein. State of the Union.“ erschienen – für alle, die nicht mehr bis zum 23. Januar nach Bonn kommen oder/und sich von den ausdrucksstarken Fotografien in aller Ruhe beeindrucken lassen möchten.


Mitch Epstein, Biloxi, Mississippi 2005, Walther Collection Neu-Ulm

Mitch Epstein, „State of the Union“, Kunstmuseum Bonn, 11. November 2010 – 23. Januar 2011
kunstmuseum-bonn.de

„Mitch Epstein. State of the Union.“, erschienen im Hatja Cantz Verlag, www.hatjecantz.de


Mitch Epstein, West Side Highway, New York City 1977, Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln



Erstes Bild > Mitch Epstein, New Orleans I, Louisiana 1974, Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln
Text > stephanie beckmann

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>