– 14.12.2010

Vintage und Cafà sind mittlerweile Synonyme für Neukölln, wie multikulti und Hartz 4, weil nahezu jede Woche eine neue Heißgetränkherberge mit ollen Möbeln eröffnet, bei Sing Blackbird ist das anders. Eine schwarzweiße Birkenwaldtapete hinter der geschwungenen Holztheke fällt dem passierenden Betrachter sofort ins Auge.

Die deutsch-amerikanischen Freundinnen Diana und Tasha haben in der Sanderstraße ein Kleinod eröffnet, wie es in dieser Form in Neukölln noch nicht existiert. Sie verbinden Cafe in einem Raum und Vintageladen im anderen Raum miteinander und verschmelzen es zu einem behaglichen Ort, der zum stöbern, einkaufen und genießen einlädt. Die ansprechend dekorierten Kuchen und Scones sind alle von Diana selbst gebacken und schmecken großartig. Der Kaffee wird in einer Sammlung aus Retro- und Oma-Geschirr serviert. Oft trinkt oder isst das Gegenüber aus einem völlig anderen Set als man selbst. Seit Ende November bietet das Duo reichhaltige, bunte Frühstücksvariationen auf Etageren kredenzt.

Die Vintageecke ist ein wahre Fundgrube für Raritäten aus den 1970er, 1980er, 1990er Jahren oder nicht allzu vergangener Vergangenheit und da Tasha, die amerikanische Hälfte des Hauses vieles aus ihrem Heimatland einfliegen lässt oder alte Ware von Kunden tauscht, wird das Sortiment regelmäßig aufgestockt und verändert. Wie so oft ist für den stilhungrigen Mann nicht annähernd so viel zu holen, wie für die Frauen, aber hin und wieder ungeahnt feine Stöffchen.

Für alle Workaholics und Anonymen gibt es auch W-Lan, wobei die Laptop-Menschen im winzigen Gastraum etwas befremdlich wirken.

Sanderstraße 11
12047 Berlin
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-21 Uhr, Sa-So 11-21 Uhr, Mo geschlossen

www.singblackbird.com

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>