– 13.09.2010

Es ist ein Geschichtsbuch der anderen Art – die Erfolgsgeschichte eines Designers, der maßgeblich beteiligt war die Nachkriegszeit mit Glamour zu verschönern. Die Jet-Setterinnen der späten Fünfziger und Sechziger waren Emilio Puccis Stammkundinnen. Sie liebten seine Innovationen – superleichte, fließende Stoffe, Pop-Art-Drucke und revolutionäre Farbpaletten.

Bis heute ist das Label für seine typischen Muster und Drucke weltbekannt. Bei Pucci erweiterte man bereits frühzeitig erfolgreich die Produktpalette in den Accessoire- und Einrichtungsbereich. Zeitlose Formen, sowohl bei Kleidung, als auch Accessoires, sorgten seit jeher dafür, dass der Kauf eines Stücks Pucci eine Investition fürs Leben war.

Die Modezeitgeschichte „Pucci“ wurde von Vanessa Friedman geschrieben. Es ist ein Tribut an das Lebenswerk Emilio Puccis, vermittelt Eindrücke über das Wesen des Designers und gibt Einblicke in das Vermächtnis seines Hauses. Hunderte von Fotografien, Zeichnungen und Bildern aus dem Archiv belegen die Eleganz und Einzigartigkeit der Marke. Anekdoten und Zitate von Personen aus Emilio Puccis nahem Umfeld komplettieren das Werk.

Die Bücher sind Unikate. Da sie in Pucci-Stoffe jüngster Kollektionen gebunden sind, gleicht kein Einband dem nächsten. Für Liebhaber gibt es sogar eine Edition, die auf 500 Stück begrenzt ist. Diese Ausgaben sind eingebunden in originale Vintage-Stoffe aus dem Archiv. Geliefert werden die Bücher mit vier Originalzeichnungen des Firmengründers in einer schützenden Acryl-Box. Möglichkeit zur Zeitreise in Zeitlosigkeit also…

www.emiliopucci.com


Text > Michael Hastreiter

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>