– 11.07.2010

Das Tempodrom dient gewöhnlich als Veranstaltungsort für Konzerte und anderweitige Bühnenshows. Am gestrigen Abend stand die Location allerdings ganz unter dem StyleNite-Motto von Michael Michalsky. Laut Stimme aus dem Off vor Showbeginn: „das Highlight der Berlin Fashionweek…“

Wohl zur Finanzierung als auch zur Legitimation eines ganzen Abends der Mode holte sich der umtriebige Berliner Verstärkung ins Boot: Das Londoner Label Maharishi präsentierte, die Opernsängerin Nadja Michael sang und ein paar der Revuedarsteller aus dem Friedrichstadtpalast führten Michalskys eigen angefertigten Kostüme vor.

Die Show begann mit Safari-Looks von Maharishi. Die als Wüstenvolk heran stapfenden Models – stilgerecht ausgestattet mit Trinkflaschen, Rucksäcken und Jassir Arafat-Kopfbedeckungen – versprühten ebenso wenig High Fashion Spirit, wie der völlig kontextlose Opernauftritt. Und letzterer fügte einem zudem fast körperliche Schmerzen zu, da die Lautsprecher zu hoch geregelt waren und dieser Umstand auch den Rest des Abends so blieb.

Für den nächsten Sommer verabschiedete sich der Designer von alten Schnitten: Den obligatorischen Ballon-Minirock suchte man vergebens – wie trauriger Weise auch wirkliche Innovation. Die Farbpalette wirkte angenehm. Schwarz, Weiß, Beige und Hellgrau wurden mal mehr, mal weniger kontrastreich kombiniert mit Neonorange und Hellblau. Zudem gab es zwei mehrfarbige Drucke.

Bei den Männern sah man Anzüge, Shorts und Hemden, die allerdings eher aktuellen Trends hinterher rannten – ähnlich wie die Frisuren mit abrasierten Schläfen – anstatt Visionäres zu präsentieren.

Das Silhouetten- und Schnittspektrum reichte bei den Frauen von Lederjacken mit seitlich versetztem Reißverschluss, Blusen mit gekrempelten Ärmeln, Miniröcken und Shorts, bis hin zu wahnsinnig voluminösen Overalls, Kleider im Stil griechischer Göttinnen und goldpailettierten Minikleidern.

Den krönenden Abschluss bot ein Revueauftritt, zu dem die Bühnenkostüme der neuen Friedrichstadtpalast-Show Yma vorgestellt wurden, an die Michalsky Hand angelegt hat. Modezirkus. Nicht mehr, nicht weniger. Und absolut treffend.
[slideshow id=256]

www.michalsky.com

Text> Michael Hastreiter

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

2 Kommentare für “Im Modezirkus | Michalsky StyleNite”

  1. christian

    Ein schöner Beitrag eines Möchtegern-Designers und frustrierten H&M Verkäufers, der mit seinen Outfits besser als jeder andere in ein Zirkuszelt passen würde. Liegt vielleicht daran, dass er keine Einladung hatte und die ganze Show über Livestream verfolgen musste… Wenn man dann das Ganze über Livestream auf Aldi-Computerlautsprecher hören muss, kann das mit dem Sound natürlich auch in die Hose gehen.

  2. Michael H.

    Wer immer du auch bist… Ich bin weder ein Möchtegern-Designer, noch frustriert. Ersters überlasse ich lieber Leuten, die Talent dafür haben – leider gibt es zuviele, die ein überzogenes Ego mit Talent verwechseln…

    Btw, ich hatte eine Einladung. Allerdings hätte ich es tatsächlich vorgezogen, das ganze per Livestream anzuschaun. Dann hätte man vielleicht auch Details erkennen können, ohne dafür ein Opernglas zur Hand nehmen zu müssen.
    Das nächste mal sollten die Sitzreihen im Zirkuszelt besser näher an den Laufsteg wenns geht.
    Grüße an Heiko D.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>