– 01.06.2010

Die aktuelle »Hibiscus Ridiculous«-Kollektion der Set- und Accessoire-Designerin Fred Butler ist ein komplexes Spektrum changierender Farben, die auf Kragen, Kopfbedeckung oder Schulterbesatz zu holografischen Plastiken reifen. Die Londonerin vermengt Regenbögen, Bilderbuchtiere und die Geometrie, verwandelt Origami-Anleitungen in 3-D und formt daraus handgemachte Accessoires, die Kunst für den Körper sind.

Dass die Entwürfe dabei scheinen, als wären sie keine finalisierte Idee, sondern organisch gediehen, ist nah an Butlers Arbeitsweise: Statt zu skizzieren, wählt sie in jeder Saison eine Technik, entwirft Prototypen und entwickelt diese Stück für Stück am Körper weiter. Sympathisanten ihrer artistischen Skulpturpanzer sind Patrick Wolf, Lady Sovereign, Beth Ditto oder La Roux. Letztere summt »Reflections are protection«, wir ergänzen »and infatuation.«

fredbutlerstyle.com
Photos: Elisha Smith-Leverock / smith-leverock.co.uk
Text: Julia Christian

stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>