– 24.04.2009

reviews_shop_park-103

Immateriell gesehen reicht sicher eine Riesenradfahrt und der von Hand gerührte Schlagobers auf einer warmen Teigware, um entrückten Lächelns aus der Stadt zu schweben. Und dennoch sollte man Wien nicht verlassen, ohne sich im „Park“ nicht wenigstens der Möglichkeit hinzugeben, dass am Glück auch manchmal Preise baumeln. Nur für den Fall. Das weiß getünchte Mauerwerk bietet feil, was die europäische Design-Avantgarde und deren Thronfolge im Augenblick dem Volk zu bieten hat.

reviews_shop_park-104

Neben Ann Demeulemeester, Lutz, Wendy&Jim, Raf Simons, Martin Margiela 6, Bless, Fabrics Interseason und Haider Ackermann gibt es speziell für Park Entworfenes von Wiener Modestudenten unter Nadelführung von Raf Simons.
Dazu ein Archiv aus älteren Kollektionen, Streetwear von Acne, Fred Perry und 2K und eine designverständige Auswahl an Accessoires, Turnschuhklassikern und hinreißendem Fußwerk von Sophia Kokosalaki oder Veronique Branquino.

reviews_shop_park-105

Und weil hier nicht nur Ertragserwerb, sondern eine galerieartige Vision von Mode, Kunst und Design auf zwei Stockwerken geistert, finden begleitend Video-Installationen und Ausstellungen statt. Man stößt auf Gebundenes und Gedrucktes aus Fotografie und Kunstwelt und entdeckt dabei vielleicht auch noch den Schatz des nicht Kaufbaren: Inspiration und individuelle Ausdrucksform.

www.park.co.at

Text > Julia Christian

reviews_shop_park-101
stylemag
STYLEMAG - hier berichtet die Redaktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>